30.10.2012 Nachruf Herr Horst von Schaewen

Pressekontakt:
von Schaewen AG
Kronprinzenstr. 14
45128 Essen
T. +49 201 8110 – 0
F. +49 201 8110 – 174
info@von-schaewen.de

 

Am 02.10.2012 verstarb Herr Horst von Schaewen, unser Seniorchef, Mitbegründer und Aktionär der von Schaewen AG im Alter von 81 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.

Sein Leben als Mitbegründer widmete er mit Hingabe und Weitblick der erfolgreichen Entwicklung der Unternehmensgruppe. Er war ein Unternehmer aus Leidenschaft. Sein hohes technisches Wissen, seine innovativen Ideen, verbunden mit seiner Investitionsbereitschaft, brachte unser Unternehmen auf den hohen Stand der heutigen Technik. Er war es, der für die von Schaewen AG den Wandel vom Handel zum Produktionsbetrieb erfolgreich vollzogen hat. Und ihm ist es zu verdanken, dass wir heute als leistungsstarker Partner rund um die Produktion, Bearbeitung und Veredelung von Stahl europaweit bekannt sind.

Sein Gedanke, dem Kunden „alles aus einer Hand“ zu liefern, ist noch heute unser Leitspruch und zieht sich als roter Faden durch alle unsere Aktivitäten. Konsequent ging er den eingeschlagenen Weg und investierte in den Ausbau des Unternehmens, in neue Produktionsstandorte, moderne Maschinen und Geräte, erweiterte Serviceangebote und die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe.

Er war ein Unternehmer mit Selbstbewusstsein und ausgeprägtem Verantwortungsgefühl. Seine Arbeit diente nicht dem persönlichen Erfolg, sondern stets dem Erfolg des Unternehmens und dem Wohl seiner Mitarbeiter. Darin war er kompromisslos und mit ganzer Kraft und Herzblut engagiert. Er hat persönliche Verantwortung vorgelebt und erwartete diese auch von seinen Geschäftspartnern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Tugenden wie Engagement, Leistung, Vertrauen, Offenheit und Kompetenz waren fest in seinem Charakter verankert. Für ihn galt der Satz: „Gesagt, getan – ein Mann, ein Wort.“ War er von einer Idee überzeugt, arbeitete er mit Beharrlichkeit und großer Durchsetzungskraft an deren Umsetzung. Seine direkte und energische Art, für seine Überzeugung einzutreten, war über die Unternehmensgrenzen hinaus bekannt.

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement als Handelsrichter wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Auch nach Übergabe der Geschäftsführung an seinen Sohn und Schwiegersohn im Jahre 2006 stand er dem Unternehmen, in seiner Funktion als Aufsichtsrat, mit seinem großen Erfahrungsschatz und Sachverstand beratend zur Seite. Bis ins hohe Alter war er ein Visionär. Mit seiner Begeisterung für Technik und Bau gab er dem Vorstand wichtige Impulse bei der Weiterentwicklung unseres Unternehmens, seines Lebenswerkes.

Dieses Werk in seinem Sinne fortzuführen, ist unsere Aufgabe und Verpflichtung. Seine Person und sein Wirken haben unser Unternehmen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entscheidend geprägt.